Kleinfeuerwerke

Kleinfeuerwerke der Klasse II unterscheiden sich von den sog. Großfeuerwerken grundsätzlich durch eine geringere Steighöhe und eine geringere Ausbreitung der Effekte am Himmel.

Aufgrund der geringeren Steighöhe ist bei einem Kleinfeuerwerk bereits ein Sicherheitsabstand von wenigen Metern ausreichend. Kleinfeuerwerke sind folglich dann das Mittel der Wahl, wenn der Einsatz von Großfeuerwerken wegen der örtlichen Gegebenheiten am Abbrennplatz nicht möglich ist. Dabei können aufgrund der von uns eingesetzten, qualitativ hochwertigen pyrotechnischen Gegenstände – außer der oben genannten Steighöhe und Ausbreitung - kaum Unterschiede zu den Effekten von Großfeuerwerken der Klasse IV festgestellt werden.

Die Auswahl aus unterschiedlichen Effekten wie Goldregen, ... und zahlreichen kräftigen Farben ist auch hier möglich, so dass individuell auf Ihre Kundenwünsche eingegangen werden kann.

Ein weiterer Vorteil der Kleinfeuerwerke ist in ihrer Einstufung als Feuerwerkskörper der Stufe I und II zu sehen. Demzufolge müssen sie nicht vom Fachmann abgeschossen werden, sondern können auch vom Endkunden selbst gezündet werden, womit eine entsprechende Kosteneinsparung einhergeht.

Für kleinere Feiern stellt ein Kleinfeuerwerk somit eine attraktive und kostengünstige Alternative zum Großfeuerwerk dar.